no news in this list.

Projektbeschreibung

Die Aufgabe

Das dreigeschossige Stadthaus im alten Stadtkern von Steckborn sollte sorgsam modernisiert werden. Die Bauherren hatten es sich zum Ziel gesetzt, die ursprüngliche Erscheinung zu erhalten. Das gemütliche Ambiente, das durch sichtbare Holzbalken, niedrige Decken und schiefe Wände im Inneren des Gebäudes vorherrschte sollte auf jeden Fall bewahrt bleiben.

Die Maßnahmen

Der Dachstuhl wurde nach eingehender Prüfung als nicht mehr tragfähig eingestuft und musste komplett durch eine neue Balkenkonstruktion ersetzt werden. Die alten Balken wurden zum Teil an anderer Stelle im Gebäude zur Tragwerksunterstützung wiederverwertet.

Außerdem entstand im Nordwesten ein Freisitz mit Verglasung und einem Schiebetürelement, der sich harmonisch in den Bestand einfügt, da er von der Straßenseite her kaum einsehbar ist.

Am äußeren Erscheinungsbild des Hauses wurde wenig verändert, die Fassade und die Fensterläden wurden in der ursprünglichen Farbe neu gestrichen.

Alle baulichen Maßnahmen wurden mit der Denkmalpflege und dem Bauamt in Steckborn abgestimmt.

Wie üblich bei Altbausanierungen kamen zahlreiche schadhafte Bauteile erst während der Bauphase zum Vorschein und verlangten Architekten und Handwerkern zügige Entscheidungen und eine besondere Fachkenntnis im Bezug auf alte Bausubstanzen ab.

Mit Liebe zum Detail und Handwerkskunst wurden schadhafte Stellen am Gebälk restauriert oder ersetzt.

Materialien

Im Inneren des Hauses wurden die Holz- Bauteile wie Balken, Stützen, Holzdecken und – Böden lediglich ausgebessert, geschliffen und anschließend geölt. Für den Wandanstrich musste in einigen Bereichen des Hauses wegen hoher Feuchtigkeit mit einer diffusionsoffenen Spezial- Farbe gearbeitet werden. Teilweise wurde zur Abfangung maroder Balken eine Stahlkonstruktion eingebaut die sich gestalterisch als modernes Bauteil von den alten Bauteilen abhebt.

Im Bad kam neben anthrazitfarbenem Feinsteinzeug an Wänden und am Boden, in drei Ablage- Nischen ein BISAZZA- Mosaik in Blautönen zum Einsatz.

Im gesamten Haus wurde viel mit indirekter Beleuchtung gearbeitet, womit der Charme des alten Gebäudes noch unterstrichen werden konnte.

Architekten und Handwerkern gelang es bei der Sanierung des alten Stadthauses in Steckborn den Charme, des alten Gebäudes trotz vieler statisch erforderlicher Änderungen an der Bausubstanz zu bewahren und es als ein Zeitzeugnis für das 21. Jahrhundert zu erhalten.

Teilen Sie diesen Beitrag

Kurzinfo

Projektname

Kirchgasse

Projektbeschreibung

Altbausanierung mit Dachgeschossausbau

Bauherr

privat

Mitarbeiter

und das Team der Spaett Architekten

Bauort

Kirchgasse, Steckborn (CH)

Fertigstellung

erbaut:17/18. Jh; modernisiert 2008

Fotos von

Fabienne Freivogel

Publikationen