no news in this list.

Projektbeschreibung

Die Aufgabe

Das Wohngebäude in einem Ortsteil von Konstanz ist das Elternhaus der Bauherrin, die emotionale Bindung an das Haus, an einzelne Räume und Plätze, sowie die Erinnerungen an die Eltern und die eigene Jugend sind überall spürbar. Diese Erinnerungen galt es achtsam zu schützen und dennoch die notwendige Sanierung des Hauses und Erneuerung einzelner Gebäudeteile vorzunehmen und die individuellen Wünsche der Bauherrin in der Gegenwart zu integrieren. Ein liebgewonnener Anbau mit Wintergarten war bautechnisch nicht mehr zu retten, ein adäquater Ersatz mit viel Licht und guten Sichtbeziehungen zu besonderen Gartenbereichen war gewünscht, etwas moderner durfte es dann auch werden.

Die Maßnahmen

Zunächst wurde das komplette Haus im Inneren technisch modernisiert und die Oberflächen überarbeitet, das bestehende Mosaik-Parkett wurde restauriert und in verschiedenen Bereichen ergänzt. Die Bäder wurden komplett modernisiert und die Badewanne durch eine begehbare Dusche ersetzt. Insgesamt wurde bei der Farbauswahl auf helle freundliche Farben geachtet, so dass ein helles Ambiente im ganzen Haus erlebbar ist. Gezielte Wand- und Fassadendurchbrüche haben dem Haus eine neue Flexibilität und Größe beschert. So blickt man nun durch das große Panoramafenster beim Kochen auf den Bodensee und die Birnau. Die großzügige Wandöffnung im Inneren ermöglicht den direkten Weg ins Esszimmer und ins Wohnzimmer im neuen Anbau. Der Anbau spielt bei der Umbaumaßnahme eine besondere Rolle. Als neuer Lebensmittelpunkt eröffnet sich ein sehr großzügiger und heller Wohnraum, der ehemalige Wintergarten ist hier im Wohnraum integriert und in seiner Wahrnehmung durch große Schiebetüranlagen und eine große Dachfensteranlage deutlich spürbar und nun sogar ganzjährig nutzbar. Eine Besonderheit ergibt sich mit dem Blick durch das Dachfenster, von hier aus ist das sanierte Sgraffito zu sehen, was der Bauherrin ganz besonders am Herzen lag. Gestalterisch hat der neue Anbau die heterogen wirkenden Gebäudeteile von früher nun mit einander verbunden und so ist auch die Bestandsgarage mit der Fassade integriert worden. Selbst das Dach ist gestalterisch mit dem gleichen Material belegt worden, so dass sich das ganze Ensemble aus Garage und Anbau aus einem Guss an das Haupthaus anschmiegt. Ein direkter Zugang von der Garage in den Anbau erleichtert die interne Erschließung. Die Gestaltung der neuen Garten- und Terrassenbereiche rundet das Bauvorhaben ab und so ist wunderbarer Ort zum Leben entstanden, der die alten Erinnerungen achtet und die neuen Bedürfnisse respektiert.

Teilen Sie diesen Beitrag

Kurzinfo

Projektname

Einfamilienhaus in Konstanz

Projektbeschreibung

Umbau und Sanierung Einfamilienhaus

Mitarbeiter

und das Team der Spaett Architekten

Fertigstellung

2019

Fotos von

Bernd Knopp