News

11.07.2019

Interview zum Thema Wohnraum schaffen in der Januar Ausgabe des Magazins "Meine Wohnung Unser Haus"

Unser Geschäftsführer Andreas Spaett durfte in der Januar Ausgabe des Magazins „Meine Wohnung Unser Haus“ (Haus & Grund Verlag) ein Interview zum Thema „Wohnraum schaffen“ durchführen, in welchem er seine Erfahrungen im Dachgeschossausbau schildert, Tipps zum Thema gibt und auf Beachtenswertes hinweist. Allemal lesenswert!

Leitet Herunterladen der Datei einBericht mit Interview

10.07.2019

Artikel über die Projekte Winkelstraße und Hechtgang im BWV-Architekturjournal

In der 6. Regional Ausgabe des BWV-Architekturjournals geht es wieder rund um die Themen Architektur, Wohnen, Design und Garten. Auch zwei Projekte aus dem Hause Spaett Architekten haben ihren Weg in die Jubiläumsausgabe gefunden, mit der der Verlag den 10. Geburtstag seines Bestehens feiert. Prägnant zusammengefasst und mit ansprechenden Fotos visualisiert, wird in den Artikeln der gestalterische Denkansatz begründet und erklärt.

Leitet Herunterladen der Datei einArtikel zum Projekt Winkelstraße

Leitet Herunterladen der Datei einArtikel zum Projekt Hechtgang

08.02.2019

Reportage über das Projekt Ermatingen im ENTREE-Magazin 2019

In der neuen Ausgabe des Magazins "ENTREE - Leben und Wohnen am See" 2019, die jetzt erschienen ist, findet man neben zahlreichen Berichten über Leben und Wohnen am See einen schönen Artikel über den Umbau einer Wohnung mit Seeblick in Ermatingen. Projektleiter Lars Kratzheller freut sich mit den Bauherren über das gelungene Projekt und den ausführlichen Bericht mit sehr schönen, anschaulichen Bildern von Gerald Jarausch.

Reportage über das Projekt Ermatingen im ENTREE-Journal zum Download

29.08.2018

Bericht bei Niche Leuchten über Gass 17

Unser Projekt Gass 17 wird auf dem Blog des Leuchtenherstellers NICHE gezeigt.


Jede NICHE Leuchte wird von Hand geblasen. In der faszinierenden Leuchtenkollektion werden kontrastierende Elemente, einfache Linien und wunderschöne Farben miteinander kombiniert.

Im Restaurant Gass 17 werden verschiedene Modelle über Tresen und Tischen eingesetzt. Die warmen Farben der Glasleuchten harmonieren mit dem gemütlichen Ambiente des Restaurants aus Steinwänden, Schwarzstahl und Holzmöbeln aus geölter Eiche.

19.06.2018

Interview mit Boris Grundl

Wir freuen uns, dass wir den bekannten Sachbuchautor, Managementtrainer und Gründer des Grundl Leadership Instituts Boris Grundl für ein Experten-Interview gewinnen konnten. Lars Kratzheller sprach mit ihm unter anderem darüber wie man durch Kompetenz Verantwortung übernehmen kann.

Das Video finden Sie hier auf der https://www.spaett.com/-Startseite oder in unserem YouTube-Kanal unter baucoach-Interview Lars Kratzheller & Boris Grundl

Viel Spaß und Mehrwert beim Anschauen!

 

 

 

18.12.2017

Inklusionspreis Landkreis Konstanz 2017

Der Inklusionspreis in der Kategorie „Arbeit“ des Landkreises Konstanz 2017 wird an die Spaett Architekten in Kooperation mit dem Caritasverband verliehen. Damit würdigt das Preisgericht die Bemühungen der Spaett Architekten einen Arbeitsplatz für Menschen mit Behinderungen in einem normalen Betrieb bereitzustellen. Dies gelang mit Unterstützung der Jobcoaches der Caritas und dem Willen und der Geduld der Spaett Architekten auch kleine Schritte des Erfolges bei Einarbeitung und Arbeitsalltag anzuerkennen. Ein schönes Beispiel gelungener Inklusion.

 

 

08.08.2017

Bau.Coach ist online!

Unser Bauherren Video-Portal Bau.Coach ist online. Mit vielen interessanten, hilfreichen und unterhaltsamen Lernvideos rund ums Thema Bauen. Unabhängiges Fachwissen in Form von Filmen und schriftlichem Zusatzmaterial - ab jetzt kostenfrei für alle Bauherren unter Bau.Coach. Schauen Sie rein!

 

 

 

 

23.05.2017

Das Führungsteam der Spaett Architekten wird verstärkt

Unser langjähriger Mitarbeiter Lars Kratzheller (Dipl.-Ing. Architekt) wird zum 01.01.2018 als geschäftsführender Gesellschafter für unsere Firma tätig sein.

Mit Andreas Spaett, Gregor Disse und Lars Kratzheller als jüngstem im Team der Geschäftsleitung sind heute bereits die Weichen für den Übergang in die nächste Generation gestellt. Das gesamte Knowhow für unsere Kunden bleibt erhalten, so dass zukünftige Projekte und Innovationen in gewohnter Weise nachhaltig umgesetzt werden.

Wir freuen uns auf spannende Projekte und glückliche Bauherren in den kommenden Monaten und Jahren.

 

Die Spaett Architekten

Das Team für Ihre Träume

 

Informationen zum Thema "Baufinanzierung"

Kümmern Sie sich früh genug um die Finanzierung!

Beginnen Sie früh genug damit, sich um die geeignete Finanzierung für Ihr Bauvorhaben zu kümmern. Gehen Sie sowohl zu Ihrer Hausbank als auch zu anderen Kreditinstituten und Finanzdienstleistern und lassen Sie sich persönlich beraten, welche Kreditform für Sie am besten passt. Auch das Internet ist eine geeignete Plattform um Angebote zu vergleichen. Am besten ist aber die Beratung durch einen bankenneutralen Spezialisten.

Die Wahl der Finanzierung begleitet Sie jahrelang und ist schwer zu revidieren!

So wie Sie Unterstützung durch den Steuerberater oder Rechtsanwalt bezahlen, sollten Sie auch eine neutrale Finanzierungsberatung auf Honorarbasis in Anspruch nehmen. Nur so minimieren Sie Interessenskonflikte. Bankberater handeln im Interesse Ihres Bankinstituts. Sie sind also eher Verkäufer als Berater. Der Honorarberater sollte verschiedene, für Sie mögliche Finanzierungsvarianten berechnen und Ihnen detailliert die Risiken, die Chancen und auch die Gesamtbelastung der einzelnen Modelle erläutern.

Analysieren Sie Ihre Ausgaben!

Führen Sie eine Zeit lang exakt Buch über Ihre Ausgaben. Versuchen Sie abzuschätzen in welchen Bereichen ihre finanzielle Belastung in den kommenden Jahren steigen wird.

So finden Sie heraus, wie hoch Ihre monatliche Belastung durch einen Kredit sein darf. Gehen Sie dabei nicht an die Grenzen, planen Sie Puffer ein. Der Kredit sollte auch bei Zinssteigerung für Sie zu stemmen sein.

Machen Sie den Test!

Testen Sie das Leben mit der möglichen Belastung, indem Sie den Betrag monatlich auf die Seite sparen. Das hat zwei Vorteile: Sie merken, ob die Belastung tragbar ist und sammeln zusätzliches Eigenkapital.

Achtung: rechnen sie mit den Gesamtkosten ihres Bauprojekts!

Grundstückspreis und Maklergebühr,

  • die Bau-Kosten des Hauses,
  • die Grunderwerbs-Steuer,
  • die Erschließungs-, Vermessungs- und Baugenehmigungs-Kosten,
  • das Architekten-Honorar,
  • die Bauzeit- und Bereitstellungs-Zinsen Ihrer Bank,
  • die Wertermittlungskosten,
  • die Notar- und Grundbuchgebühren,
  • die Versicherungen
  • die Kosten für Strom und Wasser während der Bauphase
  • die Nebenkosten (Umzug, Neuanschaffungen, Werkzeuge und Material für Eigenleistungen, usw.)

Setzen Sie einen Kostenrahmen fest!

Stecken Sie sich einen Kostenrahmen für Ihr Bauvorhaben (Gesamtkosten!) fest und kommunizieren Sie diese Obergrenze mit allen Planern. Achten Sie auf den Puffer für Unvorhersehbares.

Lassen Sie sich von Ihrer Familie helfen!

Vielleicht bekommen Sie aus der Familie auch einen Zuschuss oder ein günstiges Darlehen?

Nehmen Sie Förderungen in Anspruch!

Es gibt zahlreiche nationale und regionale Förderprogramme für´s Bauen. Aber die Programme sind meist zeitlich begrenzt, die Konditionen ändern sich immer wieder und die Fördermittel stehen nicht unbegrenzt zur Verfügung. Außerdem besteht kein Rechtsanspruch auf Förderung. Am besten lassen Sie sich von Ihrem Finanzexperten beraten und informieren sich bei den jeweiligen Institutionen.

Checken Sie Fördermittel VOR Baubeginn!

Förderungen für Heizungsanlagen müssen unbedingt vor Baubeginn beantragt werden. Informieren Sie sich über Förderprogramme von EU, Bund, Ländern und Gemeinden. Einige Förderprogramme finden Sie z.B. unter: www.kfw.de oder www.foerderdatenbank.de

LAKRA hilft.

LA KR A ist die Abkürzung für Landeskreditanstalt.
Der Ausdruck steht im Volksmund für die staatliche Förderung nach dem Landeswohnraumförderungsprogramm. Zinsgünstige Darlehensmittel, Finanzierungssubventionen sollen Familien mit Kindern und Schwerbehinderten die Finanzierung einer Immobilie erleichtern. www.lakra.de

Scheuen Sie sich nicht vor Fremdwährungsfinanzierung!

Oft bietet es sich an einen Teil der Finanzierung in einer Fremdwährung zu realisieren (z.B. in Schweizer Franken). Sprechen Sie Ihren Berater darauf an.

Mehr Vermögen – Weniger Zinsen!

In der Regel leihen Kreditgeber höchstens 80 % der Gesamtbaukosten. Das bedeutet, Sie müssen 20 % -30% der Gesamtkosten als Eigenkapital haben. Je höher Ihr Vermögen ist, desto weniger Zinsen berechnet die Bank – die Finanzierung wird günstiger und Sie sind unabhängiger.

Nutzen Sie Steuervorteile!

Nutzen Sie als Kapitalanleger unbedingt Ihre Steuervorteile. Ob Sie renovieren oder neu bauen – in beiden Fällen können Sie Ihr Bau-Projekt von der Steuer absetzen. Handelt es sich bei Ihrer Sanierung um ein denkmalgeschütztes Gebäude ist die Abschreibung besonders hoch.

So funktioniert die Sicherstellung der Baufinanzierung:

Aufgepasst! Kreditgeber wollen Sicherheiten, bevor sie Geld verleihen. Absichern können Sie sich über Ihr Grundstück oder Ihre Immobilie. Die Beleihung erfolgt normalerweise über eine Grundschuld – damit haften Sie mit Ihrem Grundstück für die Rückzahlung des Darlehens.

Denken Sie an die Bereitstellungszinsen!

Die Bank berechnet diese Zinsen ab dem Zeitpunkt der Zusage des Darlehens bis zu seiner Auszahlung. Sie sollten Diesen Zeitraum also nicht allzu groß werden lassen. Oder vereinbaren Sie mit Ihrer Bank eine zinsfreie Bereitstellung.

Kalkulieren Sie Geld für Neuanschaffungen ein!

Nach dem Hausbau werden Sie auch noch Geld für Ihre Einrichtung wie Küche, Möbel etc. benötigen, Denken Sie von Beginn an an diese Posten.

Sichern Sie sich ab!

Schließen Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung ab um gegen Einkommensausfall abgesichert zu sein.