News

10.09.2018

Ab März 2019: Praktikanten gesucht

JETZT BEWERBEN! Wir suchen zur Verstärkung unseres Teams motivierte Praktikanten (Architektur/ Innenarchitektur) fürs Zwischenpraktikum. Starttermin: März 2019.

Bewerbungen bitte per mail an: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailpraktikum(at)spaett.com

Mehr Infos unter: www.spaett.com/buero/praktikum-bei-spaett

29.08.2018

Bericht bei Niche Leuchten über Gass 17

Unser Projekt Öffnet externen Link in neuem FensterGass 17 wird auf dem Blog des Öffnet externen Link in neuem FensterLeuchtenherstellers NICHE gezeigt.


Jede NICHE Leuchte wird von Hand geblasen. In der faszinierenden Leuchtenkollektion werden kontrastierende Elemente, einfache Linien und wunderschöne Farben miteinander kombiniert.

Im Restaurant Öffnet externen Link in neuem FensterGass 17 werden verschiedene Modelle über Tresen und Tischen eingesetzt. Die warmen Farben der Glasleuchten harmonieren mit dem gemütlichen Ambiente des Restaurants aus Steinwänden, Schwarzstahl und Holzmöbeln aus geölter Eiche.

08.08.2018

Werkstudent/in gesucht

Du studierst Architektur, Innenarchitektur o. Ä. und willst erste praktische Erfahrung in der Planung von anspruchsvollen Innenausbauprojekten sammeln?

Dann freuen wir uns, wenn Du Teil unseres Teams wirst! Wir bieten Dir die Möglichkeit eigenverantwortlich zu arbeiten und das Aufgabenspektrum eines (Innen-)Architekten in einem inhabergeführten Unternehmen, kennenzulernen. Öffnet externen Link in neuem FensterMehr Infos hier

03.08.2018

Bauzeicher/in gesucht

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen erfahrenen Bauzeichner (m/w) mit mindestens 5 Jahren Berufserfahrung. Öffnet externen Link in neuem FensterMehr Infos hier

03.08.2018

Architekt/in gesucht! Gehälter wie in der Schweiz...

... können wir nicht zahlen. Aber wir bieten einen flexiblen Arbeitsplatz, die Möglichkeit von Home-Office und ein tolles engagiertes Team von Menschen, die die Welt jeden Tag ein bisschen schöner machen wollen. Öffnet externen Link in neuem Fenster Mehr Infos hier... 

19.06.2018

Interview mit Boris Grundl

Wir freuen uns, dass wir den bekannten Sachbuchautor, Managementtrainer und Gründer des Öffnet externen Link in neuem FensterGrundl Leadership Instituts Boris Grundl für ein Experten-Interview gewinnen konnten. Lars Kratzheller sprach mit ihm unter anderem darüber wie man durch Kompetenz Verantwortung übernehmen kann.

Das Video finden Sie hier auf der https://www.spaett.com/-Startseite oder in unserem YouTube-Kanal unter Öffnet externen Link in neuem Fensterbaucoach-Interview Lars Kratzheller & Boris Grundl

Viel Spaß und Mehrwert beim Anschauen!

 

 

18.12.2017

Inklusionspreis Landkreis Konstanz 2017

Der Inklusionspreis in der Kategorie „Arbeit“ des Landkreises Konstanz 2017 wird an die Spaett Architekten in Kooperation mit dem Caritasverband verliehen. Damit würdigt das Preisgericht die Bemühungen der Spaett Architekten einen Arbeitsplatz für Menschen mit Behinderungen in einem normalen Betrieb bereitzustellen. Dies gelang mit Unterstützung der Jobcoaches der Caritas und dem Willen und der Geduld der Spaett Architekten auch kleine Schritte des Erfolges bei Einarbeitung und Arbeitsalltag anzuerkennen. Ein schönes Beispiel gelungener Inklusion.

22.11.2017

Das Führungsteam der Spaett Architekten wird verstärkt

Unser langjähriger Mitarbeiter Lars Kratzheller (Dipl.-Ing. Architekt) wird zum 01.01.2018 als geschäftsführender Gesellschafter für unsere Firma tätig sein.

Mit Andreas Spaett, Gregor Disse und Lars Kratzheller als jüngstem im Team der Geschäftsleitung sind heute bereits die Weichen für den Übergang in die nächste Generation gestellt. Das gesamte Knowhow für unsere Kunden bleibt erhalten, so dass zukünftige Projekte und Innovationen in gewohnter Weise nachhaltig umgesetzt werden.

Wir freuen uns auf spannende Projekte und glückliche Bauherren in den kommenden Monaten und Jahren.

 

Die Spaett Architekten

Das Team für Ihre Träume

 

Projektbeschreibung

Die Aufgabe

Das Voglhauscafé wurde Anfang 2004 in den Räumen des ehemaligen Body-Shops, Wessenbergstr. 8 in Konstanz eingebaut. Ergänzend zu den Räumen im Erdgeschoß, die bisher als Ladenlokal dienten, wurden die als Lager benutzten Kellerräume tiefer gelegt und zu Toilettenanlagen umgebaut.

Das Ziel war es, ein Café mit ganz besonderem Ambiente zu gestalten, in dem sich die Gäste wohl fühlen können. Angestrebt war eine Symbiose aus Material, Musik, Licht, Feuer und Wasser. Gleichzeitig sollte der hohe Qualitätsanspruch an den Kaffee mit der Maßgabe verbunden werden, durch ein Selbstbedienungskonzept möglichst kurze Wartezeiten zu erreichen. Durch die Materialwahl von massiver Eiche kombiniert mit schwarz gezundertem Stahl, ergänzt durch einen Bodenbelag aus Jura-Marmor, wurde eine besondere Atmosphäre erreicht.

Eine weitere Aufgabenstellung bestand darin, in den beengten Räumlichkeiten des denkmalgeschützten Gebäudes möglichst viele Sitzplätze unterzubringen. Dies wurde durch besondere Sitzmöbel erreicht. An den Flanken des Innenraumes wurden treppenförmige Sitzanlagen eingebaut, die ein kommunikatives Miteinander ebenso ermöglichen, wie ein introvertiertes Zu-Zweit-Sein.

Die Maßnahmen

Für Unterschiedliche Nutzungen wie Cafe und Kleinkunstveranstaltungen wurde eine möglichst flexible Belichtung und Bestuhlung gefordert Das Licht setzt sich aus zwei Komponenten zusammen. Zum Einen wurde eine indirekte Beleuchtung als Grundbeleuchtung installiert, die in der Decke in Lichtgräben untergebracht ist. Zum Zweiten wurde eine Beleuchtung angebracht, die aus der Theaterwelt entlehnt wurde. Hierfür wurde eine Grundkonstruktion an der gesamten Decke fest montiert, an welche die entsprechenden Theaterstrahler zu den jeweiligen Veranstaltungen befestigt werden können. In den Untergeschoßräumen wurde weitestgehend auf klassische Beleuchtungskörper verzichtet, dort werden die Räume durch die mit Milchglas verkleideten Spülkästen bzw. das hinterleuchtete Wasserfallurinal belichtet.

Da das Café- / Ladenkonzept so gestaltet ist, dass sämtliche Möbel im Café auch verkauft werden, wurde die feste Möblierung auf wenige große Elemente beschränkt. Dies sind die Sitzstufen an zwei Seiten des Cafés, ein 4,50 m langer Tisch mit entsprechender Bank aus Eiche, sowie ein Window-Board. Sämtliche bewegliche Möbel können gekauft werden, daher ist die Möblierung stetigem Wandel unterworfen.

Die Organisationsabläufe wurden in den bestehenden Räumen so weit als möglich optimiert. Die direkt hinter der Theke angegliederte Küche mit Durchreiche gewährleistet eine optimale Versorgung des Tresenbereichs mit Speisen sowie Geschirr. Die unter dem Tresenbereich angeordneten Wärmeschränke sind ebenfalls nach dem Prinzip der Durchreiche konzipiert, damit der Arbeitsablauf reibungslos vonstatten gehen kann. Durch klare Anordnung der Funktionen können sich die Gäste schnell orientieren. Dadurch werden die Wartezeiten von Kasse über Essensausgabe bis hin zur Kaffeeausgabe auf ein Minimum reduziert.

Materialien

Als Material wurde massive Eiche gewählt dabei wurde bewusst eine astreiche Sortierung ausgesucht. Die Oberfläche wurde nur gehobelt und geölt, dadurch entsteht eine lebendige, haptisch angenehme Oberfläche; als Kontrast wurde für die Tragende Konstruktion schwarz gezunderter Stahl verwendet. Durch strenge, gerade Linienführung der Möbel wurde ein durchgehendes Erscheinungsbild geschaffen. Auf die Durchgängigkeit des Materials vom Erdgeschoß (Caféraum) bis hin zur Toilettenanlage wurde geachtet. Im Bereich der Toilettenanlage wurde besonderen Wert auf die Detailausführung gelegt, und die bisher verwendeten Materialien durch ein weiteres, nämlich Milchglas, ergänzt.

Teilen Sie diesen Beitrag

Kurzinfo

Projektname

Das Voglhauscafé

Projektbeschreibung

Umbau des bestehenden Ladengeschäfts zu einem Tages-Café

Bauherr

Martina Vogl

Links

http://www.das-voglhaus.de/

Mitarbeiter

und das Team der Spaett Architekten

Bauort

Wessenbergstrasse, Konstanz

Fertigstellung

2002

Fotos von

Falk von Traubenberg